Am Ende des ersten Durchgangs unseres Integrationsprojekts „Mittenmang von Anfang an“, haben wir mit Havva Karaca, einer Teilnehmenden im Bildungsbereich, gesprochen. Frau Karaca lebt seit vier Jahren in Deutschland und war bei unserem Partnerverein „Herzliches Lokstedt e. V.“ als Nachhilfe-Lehrerin ehrenamtlich tätig. Dort kümmerte sie sich von Juli bis November 2021 um Grundschüler mit Förderbedarf. Ihre geschilderten Erfahrungen haben wir aufgeschrieben.

Havva Karaca, Teilnehmende am Integrationsprojekt „Mittenmang von Anfang an“.

Alsterbildungsring e. V. (ABR): „Frau Karaca, in der Türkei haben Sie an der Oberschule unterrichtet. Hier haben Sie ehrenamtlich Grundschülern Nachhilfe-Unterricht gegeben. Kamen Sie regelmäßig zum Einsatz?“

Karaca: „Ja, bis auf eine kleine Pause von drei Wochen, die ich als Vorbereitung auf meine B2-Prüfung genutzt habe, war ich jede Woche bei der Schüler-Nachhilfe. Zusätzlich habe ich regelmäßig an den Gesprächsrunden für Deutsch-Lernende teilgenommen, die der Verein Herzliches Lokstedt zusätzlich kostenlos anbietet.“

ABR: „Was hat Ihnen besonders viel Spaß gemacht?“

Karaca: Die Zusammenarbeit mit den Kindern und mit Anne (Thaker, Vereinsvorstand von ‚Herzliches Lokstedt‘, Anm. d. Red.) war toll. Ich wurde sehr respektvoll behandelt und habe mich immer wohl gefühlt.

ABR: „Was war nicht so schön?“

Karaca: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Angebot und kann nichts Negatives nennen.“

ABR: „Wie war das Verhältnis zu den anderen Kollegen aus dem Partnerverein?“

Karaca: „Es waren alle sehr freundlich zu mir. Dabei möchte ich auch nochmals den Coaches danken. die mich in meiner ersten Zeit unterstützt und mir alles gut erklärt haben.“

ABR: „Konnten Sie während des Projekts regelmäßig Deutsch sprechen?“

Karaca: „Ja, vor allem weil ich zwei Mal in der Woche bei ‚Herzliches Lokstedt‘ war. Der zweite Nachmittag mit den Gesprächsrunden hat mir viel gebracht. Ich bin überrascht und glücklich über die (Integrations- /Anm. d. Red.) Möglichkeiten in Deutschland. Für mich ist das Ehrenamt wirklich hilfreich und ich bin sehr dankbar dafür.“

ABR: „Glauben Sie, dass sich Ihre Deutschkenntnisse durch das Ehrenamt verbessert haben?“

Karaca: Das kann ich nicht so gut beurteilen. Aber ich bin sehr motiviert und ehrgeizig, mein Deutsch zu verbessern.

ABR: „Hatten Sie das Gefühl, dass sie mit Ihrer Tätigkeit anderen Menschen geholfen haben?“

Karaca: Ja, sicher. Es ist schön zu sehen, dass die Kinder gerne zur Nachhilfe kommen. Ich möchte weitermachen und begleite seit einigen Wochen eigenverantwortlich eine 8-jährige Syrerin. Sie ist noch sehr schüchtern und malt am liebsten. Aber wir haben jetzt mit Leseübungen begonnen und ich denke, sie wird sich mir bald anvertrauen.“

ABR: „Frau Karaca, vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für Ihre Zukunft!

Schauen Sie hier einige kurze Aussagen von H. Karaca im Video an!

Auszug aus dem Interview mit Havva Karaca.